Getreidelieferungen an MÄRKISCHES LANDBROT

In einer Bäckerei ist der wesentliche Rohstoff das Getreide, das bei uns direkt vom Bauern bezogen wird und auf unseren hauseigenen Osttiroler Steinmühlen täglich frisch vermahlen wird. 
In 2015 lag der Anteil der bei MÄRKISCHES LANDBROT frisch vermahlenen Vollkorngetreide-produkte bei 80 Prozent. Bei dem verbleibenden Anteil handelt es sich um Auszugsmehle, die aus unserem Getreide in Lohnverarbeitung von einer der regionalen Mühlen – der Mühle Wolter oder der Spreewaldmühle – vermahlen werden.

Die beim Runden Tisch Getreide beschlossene Vorrangregelung für den Kauf von Getreide entspricht folgender Reihenfolge:

  • Qualität zu 100 Prozent demeter-Getreide
  • Getreide aus biologisch-dynamischer Züchtung und Sondersorten aus Brandenburg
  • fair & regional zertifiziertes Getreide von Bauern aus dem Märkischen Wirtschaftsverbund e.V.
  • Getreide aus Brandenburg
  • Getreide aus biologisch-dynamischer Züchtung und Sondersorten aus Sachsen und Juchowo / Polen
  • Getreide aus Sachsen und Juchowo / Polen
  • Getreide aus dem übrigen Deutschland
  • Getreide aus Europa


Unter dieser Prämisse bezogen wir in 2015:

  • 79 Prozent fair & regional zertifiziertes Getreide aus Brandenburg (Preisfindung am Runden Tisch Getreide des Märkischen Wirtschaftsverbundes)
  • 10 Prozent aus Sachsen (Preisfindung am Runden Tisch Getreide)
  • 10 Prozent aus dem übrigen Deutschland (Preisvereinbarungen nach Marktlage)
  • 1 Prozent aus dem übrigen Europa (Preisvereinbarungen nach Marktlage)
Aufteilung der Getreidelieferungen an MÄRKISCHES LANDBROT in 2015.
Aufteilung der Getreidelieferungen an MÄRKISCHES LANDBROT in 2015.