Sozialstadtrat Büge weiht die zweite Suppenküche ein.
Sozialstadtrat Büge weiht die zweite Suppenküche ein.

Soziale Projekte im Kiez

Suppenküchen in Neukölln
Zwei Jahrzehnte gab es in Neukölln keinen Bedarf an Suppenküchen, nun hat innerhalb gut eines Jahres die zweite Einrichtung eröffnet. Der von der Beschäftigungsagentur Berlin-Brandenburg e.V. im September 2008 eingerichteten Ausgabestelle in der Teupitzerstraße folgte 2009 eine zweite Suppenküche in der Schmalenbachstraße. MÄRKISCHES LANDBROT unterstützt beide Einrichtungen mit Brotspenden.

Das Mietshaus in Neukölln mit Betriebswohnungen für MARKISCHES LANDBROT Mitarbeiter.
Das Mietshaus in Neukölln mit Betriebswohnungen für MARKISCHES LANDBROT Mitarbeiter.

Betriebswohnungen für MÄRKISCHES LANDBROT

Bezahlbarer Wohnraum wird auch in Neukölln zur Mangelware. Denn die Gentrifizierung hat diesen Stadtteil erfasst. Die steigende internationale Bekanntheit als Party-Meile und der Zuzug besser verdienender Akademiker hat die Mietpreise in den letzten drei Jahren durchschnittlich um 40 Prozent ansteigen lassen. Elf Euro kalt sind auch in Neukölln keine Seltenheit mehr.
Trotz Tariflöhnen im oberen Drittel zwischen den Tarifen des Handwerks und der Brot- und Backwarenindustrie und einem Mindestlohn von zehn Euro für alle sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten ist es auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von MÄRKISCHES LANDBROT zunehmend schwierig, Wohnraum zu angemessenen Preisen in der Nähe ihres Arbeitsplatzes zu finden. Um hier zu unterstützen bietet MÄRKISCHES LANDBROT Betriebswohnungen am Neuköllner Schifffahrtskanal an. Das Konzept wurde mit Hilfe der Triodos Bank, der größten Nachhaltigkeitsbank in Europa, und einer dreiköpfigen Eigentümergesellschaft umgesetzt. Die im Mietshaus frei werdenden Wohnungen werden für einen Preis von 7,30 bis 8,00 Euro kalt an Angestellte von MÄRKISCHES LANDBROT vermietet. Bereits fünf Mitarbeiter und ein ehemaliger Mitarbeiter haben hier eine passende Wohnung gefunden.

Gemeinschaft zur Förderung der Eurythmie e.V.
Die Gemeinschaft zur Förderung der Eurythmie e.V. wurde im Jahr 1992 als Trägerverein einer seit 1985 kontinuierlich arbeitenden eurythmisch-künstlerischen Initiative begründet, die seither den Namen Freie Bühnengemeinschaft für Eurythmie trägt. Sitz des Vereines ist
seit 1996 der FREIRAUM – eine Begegnungsstätte für Eurythmie, welcher auch als Arbeitsort der Bühnengemeinschaft dient. MÄRKISCHES LANDBROT spendet regelmäßig.

Capitaes de Areia e.V.
Der »Karneval der Kulturen« entwickelte sich vor dem Hintergrund der wachsenden Internationalität Berlins und als Konsequenz der verstärkten Zuwanderung von Menschen aus allen Weltregionen. MÄRKISCHES LANDBROT unterstützt die Veranstaltung mit Sachspenden.

Berliner Schulmädchen bekommen am Girls Day Einblick in das Bäckerhandwerk bei MÄRKISCHES LANDBROT.
Berliner Schulmädchen bekommen am Girls Day Einblick in das Bäckerhandwerk bei MÄRKISCHES LANDBROT.

Girls Day
Bundesweiter Aktionstag, an dem bei Mädchen für männerdominierte handwerkliche oder technische Berufe Interesse geweckt werden soll. Bei MÄRKISCHES LANDBROT werden die Teilnehmerinnen über »Bio« informiert und bekommen den langen Weg vom Korn bis zum fertigen Bio-Brot erklärt. Die verschiedenen Berufsfelder in unserem Unternehmen und die vielen beruflichen Schnittstellen einer Zukunftsbranche werden aufgezeigt.

Bürgermeisterin Frau Dr. Giffey schneidet dicke Brotscheiben für die Neuen in Neukölln. Foto: bza Neukölln, 2015
Bürgermeisterin Frau Dr. Giffey schneidet dicke Brotscheiben für die Neuen in Neukölln. Foto: bza Neukölln, 2015

Einbürgerungsbrote für neue Neuköllner 
Mit sichtlicher Freude und dem Amtszeichen der goldenen Bürgermeisterkette begrüßt die Neuköllner Bürgermeisterin Frau Dr. Giffey mehrmals im Jahr die neu eingebürgerten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Aus diesem Anlass werden dicke Scheiben von den großen Einbürgerungsbroten geschnitten, die MÄRKISCHES LANDBROT für diese Anlässe backt. Traditionell ist es üblich, dass neue Nachbarn Brot, Salz und ein Münze bekommen, damit es ihnen in Zukunft im neuen Zuhause an nichts mangeln möge.


Informieren Sie sich über alle Projekte die wir unterstützen, welche den ökologischen, ökonomischen und sozialen Bereich betreffen.