Demeter

Demeter ist nicht nur der Anbauverband mit der längsten Tradition sondern auch der mit den konsequentesten Richtlinien. Dies war für MÄRKISCHES LANDBROT der entscheidende Grund, 1992 dem Demeter-Verband beizutreten. Denn bei der Qualität unserer Backwaren und der Nachhaltigkeit unserer Produktion legen wir höchste Maßstäbe an. MÄRKISCHES LANDBROT Geschäftsführer Joachim Weckmann ist im Vorstand des Demeter-Verbandes.

demter Logo

Die Demeter-Richtlinien für Anbau und Verarbeitung gehen weit über die Vorgaben der EU-Öko-Verordnung hinaus. So ist zum Beispiel eine Teilumstellung landwirtschaftlicher Betriebe bei Demeter verboten, weil sie dem Grundsatz vom Kreislaufgedanken widerspricht. Demeter-Landwirte verpflichten sich – über die Anforderungen anderer Verbände hinaus – Tiere auf ihrem Betrieb zu halten und selbst hergestellte Präparate zur Förderung von Bodenleben, Qualität und Gesundheit einzusetzen. Saatgut aus Hybriden ist nur zulässig, wenn keine Alternative verfügbar ist.

In der Verarbeitung fordert Demeter die handwerkliche Kunst der Hersteller heraus, denn selbst natürliche Zusatzstoffe sind nur erlaubt, wenn sie unabdingbar nötig sind. Anstelle von über 300 Zusatzstoffen, die die EU-Bio-Verordnung zulässt, sind in den Demeter-Richtlinien nur rund 20, ausschließlich natürliche Verarbeitungshilfsstoffe gestattet. Gentechnisch veränderte Organismen oder Stoffe sind verboten.

Die Einhaltung der Richtlinien wird mindestens einmal im Jahr von externen Gutachtern kontrolliert. Über diese Zertifizierung garantiert der Verband den Verbrauchern die biologisch-dynamische Qualität.

Demeter steht aber auch für kontinuierliche Weiterentwicklung im Sinne der Nachhaltigkeit. So werden derzeit soziale Kriterien für die nationalen und internationalen Partner entwickelt.

Weitere Informationen finden Sie unter: